Katja Duftner

Katja Duftner "Wesenheiten"
Arbeiten auf Leinwand und Papier

 

Die aus Österreich stammende Künstlerin nimmt in der zeitgenössischen Kunstszene eine individuelle und wichtige Stellung ein, denn sie versteht es, traditionelle Ölmalerei und Zeichentechnik, wie auch überlieferte Bild- und Farbsymbole mit modernsten Tendenzen zu verbinden. Katja Duftner wagt die Farbe, wagt die Form und wagt damit das Unkonventionelle.

Als Zeitgenossin reagiert Katja Duftner auf die Vernetzungen und auf die Visualisierung der modernen Welt, auf die grelle Ästhetik der Werbung und die Zeichensprache der Piktogramme – jener Zeichen, die uns auf Flughäfen, Bahnhöfen, Krankenhäusern oder U-Bahnen den Blick auf das architektonische, soziale oder landschaftliche Umfeld verstellen. In den Bildern der Künstlerin wird dies durch tentakelartige Rasternetze und Aderngeflechte dargestellt. Diese beiden Elemente bilden den Bildraum und ersetzen die Perspektive. Zugleich sind sie Sinnbilder für die zahllosen Netzwerke, die Menschen, Computer und Maschinen auf der ganzen Welt verbinden: Schienen- und Straßennetze, Flächennutzungspläne, Richtwellen zwischen Sendemasten und Datenautobahnen. In diesem Geflecht ist der Mensch dieser Zeit gefangen wie in einem Spinnennetz.

Katja Duftner setzt ihre Malerei dieser reinen Information entgegen. Ihre  janus-köpfigen Farbrippenwesen, reliefartige Tier-Mensch-Wesen, ihre graphisch angelegten Linien- und Netzwerke, Schicht für Schicht aufgetragene Malerei, bezeichnet Katja Duftner selbst als "geistige Landschaften, die aus Chaos- und Ordnungslinien bestehen".

Die Bilder und Zeichnungen von Katja Duftner überraschen den Betrachter durch ihre starke Farbigkeit. Diese Farben sind für die Künstlerin vergleichbar mit der Farbigkeit antiker Tempel oder mittelalterlicher Kirchen, wo die Farbe für eine meist analphabetische  Bevölkerung Inhalte transportiert hat. Farbe war Ausdruck göttlicher, übermenschlicher Kraft und Herrlichkeit. Figuren, Formen, Symbole und Farben verkörperten Geschichten und Mythen, die in der Vergangenheit für die Menschen genauso lesbar waren, wie heute Firmenlogos, Schriftzüge oder Farbkombinationen auf Produkten jedem verständlich sind.

Die Künstlerin versucht mit ihren Bildern menschliches Leben in Gegenwart und Vergangenheit – wobei es auch Mythen sein können – mit unserer technisch vernetzten Welt zu verbinden oder zumindest eine optische oder gedankliche Überschneidung zu erreichen.

 

 

Katja Duftner

 

 

 

24.10.1966

geb. in Innsbruck

1984 - 87

Lehre als Goldschmied in Innsbruck

1987 – 91

Studium an der Akademie für Bildende Künste in Wien bei

 

Prof. M. Melcher und Prof. G. Kettner (a.G.)

1990

Arbeitsstipendium der Karl-Anton-Wolf-Stiftung

1991

zur Diplomverleihung Würdigungspreis des österr. Bundesministers für Wissenschaft und Forschung

 

lebt und arbeitet in München und Tirol

 

 

Einzelausstellungen:

 

1989

KUNSTMANSARDE, Innsbruck

1991

NEUE GALERIE, Wien

1992

SCHLOSS WILHELMSBURG, Schmalkalden

 

GALERIE ELEFANT, Landeck (Tirol,.Katalog)

 

GALERIE IM ANDECHSHOF, Innsbruck (Katalog)

1993

GALERIE ELEFANT, Hall (Tirol)

 

GALERIE VALTÉ, Dresden

 

MESSEGALERIE, Graz

 

STÄDTISCHE GALERIE LANDSHUT

 

GALERIE REILE, München

1994

GALERIE ELEFANT, Landeck

 

GALERIE HAMMER, Regensburg

 

GALERIE IM ANBAU, Gauting (bei München)

1995

STÄDTISCHE GALERIE, Wertingen

 

GALERIE REILE, München

 

GALERIE DÖBELE, Stuttgart

 

KULTURZENTRUM KAPFENBERG, Steiermark

1996

GALERIE DER MÜHLVIERTLER KÜNSTLERGILDE, Linz

 

KÜNSTLERHAUS, Würzburg

 

CENTRO D´ARTE CONTEMPORA NEO ALLEGRI ART, Florenz

1997

GALERIE ELEFANT, Landeck

 

Europäisches Forum Alpbach, Galerie Elefant & Galerie Döbele

1998

AUSSTELLUNG UND PRÄSENTATION DER KULTURZEITSCHRIFT “DAS

 

FENSTER” MIT EINEM KÜNSTLERPORTRÄT ÜBER KATJA DUFTNER, Galerie Elefant, Landeck

1999

INN-GALERIE, Kufsteiner Kunstverein

 

GALERIE SCHMIDT, Reith im Alpbachtal

 

GALERIE ELEFANT, Landeck / Tirol

 

KULTURSALON, Politische Akademie / Wien

 

KINDERZIMMER, Inn-Galerie, Kufsteiner Kunstverein

2000

GALERIE KÖNIGSBLAU, Stuttgart (Katalog)

2001

GALERIE GOLDENER ENGL, Hall

 

ÖSTERREICHISCHES KULTURINSTITUT, Istanbul

 

 

Messebeteiligungen:

 

1991

ART FRANKFURT (Galerie Döbele, Stuttgart)

 

ART BASEL (Galerie Döbele, Stuttgart)

1992

ART BASEL (Galerie Elefant, Tirol)

1993

ART FRANKFURT (Galerie Döbele)

 

GRAFIKMESSE DRESDEN (Galerie maison d´Art & Galerie Valté)

1995

ART MULTIPLE DÜSSELDORF (Galerie Reile)

1996

ART STRASBOURG (Galerie Döbele)

 

ART FRANKFURT (Galerie Döbele)

 

ART COLOGNE (Galerie Döbele)

1997

ART COLOGNE (Galerie Döbele)

1999

ART INNSBRUCK (Galerie Schmidt, Reith/Hall & Galerie Weihergut, Salzburg)

2000

ART INNSBRUCK (Galerie 12)

2001

ART INNSBRUCK (Galerie 12)

 

 

 

 

 

 

 zurück